News

Internationale Meldungen aus dem Porsche-Kosmos.

   

Neue Erlebniswelt in Japan

Mit Eröffnung des Porsche Experience Center im Raum Tokio hat das weltweit einmalige Konzept im Oktober erneut Zuwachs erhalten: Das PEC Tokyo ist bereits der neunte Standort für emotionale Marken- und Fahrerlebnisse mit Sportwagen aus Zuffenhausen auf firmeneigenen Strecken. Japan ergänzt das Portfolio aus den Standorten Hockenheim und Leipzig in Deutschland, Atlanta und Los Angeles in den USA, Le Mans in Frankreich, Franciacorta in der italienischen Lombardei sowie Silverstone in Großbritannien und Shanghai im Osten Chinas.

Das 43 Quadratkilometer große Gelände des jüngsten PEC-Mitglieds fügt sich in die landschaftliche Schönheit Kisarazus an der Tokioter Bucht ein. Hier herrscht ganzjährig ein mildes Klima. Das Relief der 2,1 Kilometer langen Handlingstrecke folgt dem natürlichen Geländeprofil mit signifikanten Höhenunterschieden. Ihr Verlauf bildet berühmte Kurven internationaler Rennstrecken nach. So können in Japan jetzt beispielsweise das Karussell der Nürburgring-Nordschleife oder die Korkenzieherpassage von Laguna Seca erlebt werden. Der sogenannte Low-Friction-Handling-Track mit polierter Betonoberfläche ist eine Einladung zum kontrollierten Unter- und Übersteuern bei geringen Geschwindigkeiten. Der anspruchsvolle Offroad-Parcours mit Steigungen von bis zu 40 Grad bietet Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit der Porsche-Modelle Cayenne und Macan zu erfahren. Weitere Highlights sind die Dynamic-Area für Slalomfahrten, Vollbremsungen und Anfahrübungen sowie eine bewässerte Schleuderplatte.

Die Architektur des Neubaus im Zentrum des PEC Tokyo greift japanische Stilelemente auf. Die Fassade ist geschliffenem Edo-Kiriko-Glas nachempfunden, einer traditionellen japanischen Kunstform. Im Innenraum finden sich landestypische Stuckarbeiten sowie Stilelemente des traditionellen Gartenbaus. Ergänzend zum realen Fahrerlebnis unter Anleitung erfahrener Porsche-Fahrtrainer können Besucher hier im Simulator berühmte Porsche-Modelle auf verschiedenen internationalen Rennstrecken ausprobieren – oder einfach nur Gastronomie und Shopping in stilvollem Ambiente genießen. 

„Gerade in Zeiten der Digitalisierung sind echte Erlebnisse und der Austausch mit anderen wichtiger denn je“, betont Detlev von Platen, im Porsche-Vorstand verantwortlich für Vertrieb und Marketing, die Bedeutung der Porsche Experience Center.

Virtual Run

Zur Unterstützung der Make-A-Wish-Foundation hat Porsche seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit zum Laufen aufgefordert. Für jeden per App erfassten Kilometer spendete der Sportwagenhersteller drei Euro. Beim ersten Virtual Run kamen so insgesamt 67.559 Kilometer zusammen und ein Erlös von 200.000 Euro. Der virtuelle Spendenlauf ersetzte 2021 pandemiebedingt den traditionellen 6-Stunden-Lauf in Stuttgart-Zuffenhausen. Die international agierende Make-A-Wish-Foundation erfüllt schwer erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen besondere Wünsche. Glücksmomente sollen ihnen Kraft geben. Sei es ein James-Bond-Abenteuertag, ein Treffen mit einem Idol, der Besuch eines Sehnsuchtsortes oder eine Rutsche für den Garten.

Auch in Taiwan liefen Porsche-Mitarbeiter für den guten Zweck.

Zurück in die Zukunft

Durch die Filmtrilogie Zurück in die Zukunft – erschienen 1985, 1989 und 1990 – wurde der DeLorean DMC-12 als Zeitmaschine weltberühmt. Der Jugendliche Marty McFly, dargestellt von Michael J. Fox, reiste damit durch die Jahrzehnte und Jahrhunderte. Der Wagen existiert tatsächlich: Er ist das einzige je gebaute Modell der nordirischen DeLorean Motor Company. Ausgestattet mit einem 2,8-Liter-Sechszylindermotor, ursprünglich gestaltet vom italienischen Industriedesigner Giorgio Giugiaro und umgesetzt bei Lotus unter der Leitung von Colin Chapman. 

In den Kinofilmen ermöglicht ein fiktiver Fluxkompensator dem spektakulären Flügeltürer-Coupé die Zeitreisen ab einer Geschwindigkeit von 140 km/h. Ein Atomreaktor im Heck des Wagens stellt die für den Zeitsprung benötigten 1,21 Gigawatt Leistung bereit. Während Fluxkompensator und Reaktor weiterhin unrealistisch sind, stellen die Schnellladenetzwerke von Electrify America in den USA und Ionity in Europa zusammen heute bereits sogar mehr als 1,21 Gigawatt Gesamtleistung bereit. Ein Fakt, der Anlass für eine unterhaltsame Kampagne bot. Mit freundlicher Unterstützung von Universal Studios LLC und Amblin Entertainment drehte Filmproduzent J. F. Musial für Porsche Cars North America einen 60-sekündigen Film. Dessen Protagonisten, ein Porsche Taycan Turbo S und der DeLorean DMC-12, treffen in Kalifornien aufeinander. Donald Fullilove, einst Darsteller der Filmfigur Goldie Wilson in Zurück in die Zukunft, steuert den Taycan. Der Clip ist unter anderem auf der Seite newsroom.porsche.com abrufbar.

Ähnliche Artikel

Verbrauchsangaben

Taycan Turbo S

WLTP*
  • 23,4 – 21,9 kWh/100 km
  • 0 g/km
  • 440 – 468 km

Taycan Turbo S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (WLTP) 23,4 – 21,9 kWh/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 0 g/km
Elektrische Reichweite* kombiniert (WLTP) 440 – 468 km
Elektrische Reichweite* innerorts (WLTP) 524 – 573 km
Effizienzklasse: A
NEFZ*
  • 26,0 kWh/100 km
  • 0 g/km

Taycan Turbo S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (NEFZ) 26,0 kWh/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 0 g/km
Effizienzklasse: A

Macan GTS

WLTP*
  • 11,7 – 11,3 l/100 km
  • 265 – 255 g/km

Macan GTS

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 11,7 – 11,3 l/100 km
CO₂ Emissionen* kombiniert (WLTP) 265 – 255 g/km
Effizienzklasse: G
NEFZ*
  • 9,9 l/100 km
  • 225 g/km

Macan GTS

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 9,9 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 225 g/km
Effizienzklasse: G