Berg der Familie

Der Großglockner ist ihr Revier. Zum Jubiläum „70 Jahre Porsche Sportwagen“ gab es dort eine exklusive Kurvenfahrt mit ganz besonderen Modellen – auf eigens gesperrter Straße.

1 Berg. 18 Sportwagen.

Porsche 550 Spyder

Porsche 550 Spyder

Der Name beinhaltet bereits sein Leichtgewicht: 550 Kilogramm. Mehr durfte dieser ab 1953 eingesetzte Rennsportwagen nicht auf die Waage bringen.
Porsche 911 ST 2.5

Porsche 911 ST 2.5

Daytona, Sebring, Targa Florio, Nürburgring, Le Mans – das sind nur einige Stationen in der Vita dieses besonderen Sportwagens. In einer aufwendigen Restaurierung hat Porsche Classic jüngst den Originalzustand wiederhergestellt.
Porsche 356 Speedster

Porsche 356 Speedster

Amerikanischer Traum: 1954 wurde der Speedster in das Sportwagenprogramm von Porsche aufgenommen und war zuerst nur für die USA gedacht. Charakteristisch: flache Windschutzscheibe, voll versenkbares Verdeck. Dieses Exemplar trägt ein seltenes Hardtop.
Porsche 911 Carrera Polizei

Porsche 911 Carrera Polizei

Die Sirene wird zwar nicht mehr verwendet, Eindruck macht der 370 PS starke Elfer trotzdem. Ursprünglich als Leihgabe von Porsche Österreich an die Polizei gedacht, parkt er nun in der Privatsammlung von Dr. Wolfgang Porsche.

Selten hat Geschichtsunterricht so viel Spaß gemacht – aber es geht ja um Porsche.

Porsche Mission E

Porsche Mission E

Leise Zukunftsmusik: Die Porsche-Studie zündet die nächste Evolutionsstufe und fährt lautlos unterhalb des Fuschertörls.
Porsche 962

Porsche 962

Der im Jahr 1984 vorgestellte Rennwagen für die FIA-Gruppe C wurde auf Basis des Porsche 956 entwickelt. Der Besitzer dieses 962 sitzt selbst am Steuer: Ex-Supercup-Pilot Max von Braunmühl.

Wenn Zukunft auf Herkunft trifft.

Grossglockner

Der Großglockner ist mit 3.798 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Österreichs. Seit der Erstbesteigung im Jahr 1800 spielt er eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Alpinismus. Auch Porsche hegt eine lange Verbindung zum Großglockner. Firmenpatriarch Ferdinand Porsche fuhr schon mit den Prototypen des von ihm entwickelten „VW Käfer“ auf der Großglockner-Hochalpenstraße. Erstmals sperrte er 1938 den Teilnehmern des Automobil- und Motorradrennens die Münder auf, als er sichtlich ohne Anstrengung mit dem „VW Käfer“ auf der Bildfläche erschien. Später unternahm sein Sohn Ferry Porsche mit den ersten 356-Modellen diverse Bergfahrten, unweit des Familiensitzes Schüttgut in Zell am See.

Lage: Grenzregion zwischen Kärnten und Osttirol, Österreich
Gebirge: Glocknergruppe, Hohe Tauern
Höhe: 3.798 m

Weitere Modelle

Porsche 718 RSK
Das Original: In 16:27,30 Minuten pilotierte Bob Donner den Porsche 1959 zum Gipfel des Pikes Peak.

Porsche 904 Carrera GTS
Der Rennwagen wurde von 1963 bis 1965 als Nachfolger des 718 gebaut. Mit maximal 650 kg ein absolutes Leichtgewicht.

Porsche 906
Auch Carrera 6 genannt. Der ab 1966 gefertigte Flügeltürer ist eine Weiterentwicklung des legendären Porsche 904.

Porsche 911 GT2 RS
Hier sagen Zahlen mehr als Worte: 1.470 kg Leergewicht, 700 PS, 750 Nm,
0–100 km/h: 2,8 s.

Porsche 918 Spyder
Vom 887 PS starken Hybrid-Supersportwagen wurden nur 918 Exemplare gefertigt.

Porsche 911 SC Safari
Langhubige Radaufhängung, weiche Federung, Bodenfreiheit von 28 Zentimetern, stabiler Unterbodenschutz. Perfekt für die Wüste. Und für jedes andere Terrain.

Verbrauchsangaben

Porsche 911 GT2 RS
Kraftstoffverbrauch innerorts: 18,1 l/100 km
außerorts: 8,2 l/100 km
kombiniert: 11,8 l/100 km
CO₂-Emission (kombiniert): 269 g/km
Effizienzklasse: G

Bastian Fuhrmann
Bastian Fuhrmann