How to keep cool

Porsche Deutschland – Am Porsche Experience Center Hockenheimring wird die Marke erlebbar. Auf der Gleitfläche im Herzen der Rennstrecke zeigt uns Instrukteurin Gina Jobes, wie wir den Porsche 911 Carrera S unter Kontrolle halten, und stellt den Wet-Mode vor.

   

Immer sicher unterwegs

Immer sicher unterwegs

Instrukteurin Gina Jobes zeigt auf der bewässerten Gleitfläche des PEC Hockenheimring, wie der Wet-Mode im Porsche 911 funktioniert.

Wir stehen auf der Gleitfläche des Porsche Experience Center Hockenheimring. Was machen wir hier?

Als Erstes bewässern wir die Strecke, damit simulieren wir eine nasse Straße. Dann können wir unseren 911 Carrera S richtig kennenlernen und verstehen, wie die Assistenzsysteme bei Porsche funktionieren. Auf der Gleitfläche zeigen wir unseren Kunden, wie sie ihren Porsche auch in instabilen Situationen beherrschen können. Das Schöne ist: Wir befinden uns in einer komplett sicheren Umgebung. Hier kann eigentlich nichts passieren. Deshalb macht das Ganze auch richtig Spaß.

Die Strecke ist jetzt komplett nass, als Hindernis hast du Pylonen aufgebaut. Wie weiche ich diesen am besten aus?

Zunächst einmal solltest du die Ruhe bewahren, wenn du dich dem Hindernis näherst, und keine unüberlegten Manöver starten. Viele Menschen reagieren in diesen Situationen so, dass sie instinktiv vom Gas gehen oder hektisch zu stark einlenken. Genau das solltest du jedoch nicht tun. Versuche, das Fahrzeug immer in Balance zu halten.

Gina Jobes

Gina Jobes

Gina Jobes gehört seit der Eröffnung des Porsche Experience Center Hockenheimring im Jahr 2019 zum Instrukteursteam. Davor arbeitete sie als Automobilkauffrau und machte erste Erfahrungen im Rennsport.

Beim ersten Versuch war ich wohl zu ruhig und habe eine Pylone überfahren, beim zweiten Mal ist mir dann das Heck ausgebrochen.

Wir sprechen in diesem Zusammenhang gerne vom Kamm’schen Kreis, der beschreibt, wie Längs- und Querkräfte – also Lenkbewegungen und Beschleunigung – sich beim Fahren gegenseitig beeinflussen. Wirken zu viele Kräfte gleichzeitig, verliert der Reifen die Haftung und das Fahrzeug beginnt zu rutschen. Das nennt man Haftungsabriss. Versuche also, Lastwechsel zu vermeiden. Jede Bewegung sollte progressiv sein, also immer schön geschmeidig auf- oder abbauend. Das ist sehr wichtig, wenn du schnell und gleichzeitig sicher unterwegs sein willst – auf der Straße ebenso wie auf der Rennstrecke. Das Fahrzeug gibt dir ein Feedback, versuche, darauf zu achten.

Porsche Experience Center Hockenheimring

Porsche Experience Center Hockenheimring

Das PEC im Herzen des Hockenheimrings lässt keine Wünsche offen. Hier stehen mehr als 90 Porsche Modelle zur Verfügung, die unter den besten Bedingungen getestet werden können. Entweder als Fahrer oder an der Seite eines Instrukteurs bei einem individuellen Fahrertraining.

Für eine starke Traktion gibt es beim Porsche 911 seit der achten Generation den Wet-Mode, wie funktioniert dieser?

Das Fahrzeug erkennt über kleine Mikrofone in den vorderen Radkästen, ob eine Fahrbahn nass ist, und warnt den Fahrer vor drohendem Aquaplaning. Dann kann der Wet-Mode über den Drive-Mode-Schalter am Lenkrad aktiviert werden. Im Wet-Mode wird das Ansprechverhalten des Porsche Stability Management (PSM) und des Porsche Traction Management (PTM) sensibilisiert. Beide Systeme greifen stärker und früher als in den anderen Modi. Klassischerweise sind die Systeme bei Porsche auf eine sportliche Fahrweise eingestellt. Im Wet-Mode spricht der Motor weniger auf das Gaspedal an, ohne dass Leistung verloren geht. Auch die Gänge werden tendenziell früher hochgeschaltet. Das verhindert, dass die Räder durchdrehen und sorgt für maximale Stabilität.

Es ist wirklich erstaunlich, wie das Fahrzeug im Wet-Mode in der Spur bleibt. Kann ich das auch in anderen Situationen einsetzen?

Grundsätzlich kann der Wet-Mode in allen Situationen eingesetzt werden, in denen Traktion verloren geht. Auch bei Schnee empfiehlt das Fahrzeug beispielsweise, den Wet-Mode zu nutzen. Aktivieren musst du ihn jedoch immer selbst. Das Fahrzeug sorgt nur für die optimalen Rahmenbedingungen, die Kontrolle muss immer der Fahrer behalten. 

Info

Dieses und viele weitere Fahrprogramme können Sie im PEC selbst erleben: https://www.porsche-experiencecenter-hockenheimring.de

Kevin Schuon
Kevin Schuon
Ähnliche Artikel

Verbrauchsangaben

911 Carrera S

WLTP*
  • 11,1 – 10,1 l/100 km
  • 251 – 229 g/km

911 Carrera S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 11,1 – 10,1 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 251 – 229 g/km
Effizienzklasse: G
NEFZ*
  • 10,0 – 9,6 l/100 km
  • 227 – 220 g/km

911 Carrera S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 10,0 – 9,6 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 227 – 220 g/km
Effizienzklasse: G

911 Turbo S

WLTP*
  • 12,3 – 12,0 l/100 km
  • 278 – 271 g/km

911 Turbo S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (WLTP) 12,3 – 12,0 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 278 – 271 g/km
Effizienzklasse: G
NEFZ*
  • 11,1 l/100 km
  • 254 g/km

911 Turbo S

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Kraftstoffverbrauch* kombiniert (NEFZ) 11,1 l/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 254 g/km
Effizienzklasse: G

Taycan Cross Turismo Modelle

WLTP*
  • 24,8 – 21,2 kWh/100 km
  • 0 g/km
  • 415 – 490 km

Taycan Cross Turismo Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (WLTP) 24,8 – 21,2 kWh/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (WLTP) 0 g/km
Elektrische Reichweite* kombiniert (WLTP) 415 – 490 km
Elektrische Reichweite* innerorts (WLTP) 517 – 616 km
Effizienzklasse: A
NEFZ*
  • 26,5 – 26,2 kWh/100 km
  • 0 g/km

Taycan Cross Turismo Modelle

Kraftstoffverbrauch* / Emissionen*
Stromverbrauch* kombiniert (NEFZ) 26,5 – 26,2 kWh/100 km
CO₂-Emissionen* kombiniert (NEFZ) 0 g/km
Effizienzklasse: A