Getrennte Tonleitern

Für das neue Porsche Cayenne GTS Coupé komponierten die Ingenieure einen eigenen Soundtrack. Eine vollkommen neue Sport­abgasanlage sorgt für ein hochdifferenziertes Klangbild.

Illustration: Design Hoch Drei

Verbrauchsangaben

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,9–3,7 l/100 km
Stromverbrauch kombiniert: 19,6–18,7 kWh/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 90–85 g/km

Porsche Cayenne Turbo Coupé
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,6 l/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 264 g/km

Porsche Cayenne GTS Coupé
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4–11,2 l/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 260–256 g/km

(Stand 10/2020)

VERBRAUCHSANGABEN (SCHWEIZ)

Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,4–4,9 l/100 km
Stromverbrauch kombiniert: 24,0–23,6 l/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 122–111 g/100 km
Energieeffizienzklasse: G

Porsche Cayenne Turbo Coupé
Kraftstoffverbrauch innerorts: 14,0–13,6 l/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 319–309 g/100 km
Energieeffizienzklasse: G

Porsche Cayenne GTS Coupé
Kraftstoffverbrauch innerorts: 14,0–13,3 l/100 km
CO₂-Emissionen kombiniert: 318–302 g/100 km
Energieeffizienzklasse: G

(Stand 10/2020)

Die Entwickler standen vor komplexen Aufgaben. Einerseits wollten sie das Volumen des 338 kW (460 PS; Cayenne GTS Coupé: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,4–11,2 l/100 km, CO₂-Emissionen kombiniert: 260–256 g/km (Stand 10/2020)) starken Vierliter-Biturbo-V8-Motors in tiefen Frequenzen akustisch erlebbar machen. Andererseits sollte bei hohen Drehzahlen die Sportlichkeit des Kraftpakets aus Zuffenhausen zum Genuss werden – also eine gewaltige Bandbreite erklingen: vom verheißungsvollen Blubbern bis zum hochfrequenten Freudenschrei. Gleichzeitig standen strenge und international variierende Vorschriften zur Geräuschemission im Lastenheft sowie der Wunsch nach optisch attraktiven zentralen Endrohren.

Um die Vielfalt der Anforderungen umzusetzen, wurden zunächst die Abgasstränge aus den beiden Zylinderbänken vollständig getrennt. Denn Kopplungen, sogenannte Übersprechstellen, bedeuten zwangsläufig Dämpfung. Damit sich der V8-Sound drehzahlspezifisch entwickeln kann, erhielt der großvolumige Endschalldämpfer eine aufwendige Ansteuerung.

Bei hohen Drehzahlen (rot) fließt der Abgasstrom direkt und nur minimal gedämmt in die Umgebung. Das Ergebnis sind hohe angriffslustige Töne, die an Rennwagen erinnern. Im niedertourigen Betrieb (weiß) nimmt der Abgasstrom einen Bypass und dreht eine extra Schleife durch die akustisch ausgeklügelten Kammern des Endschalldämpfers. Dort generieren speziell perforierte Innenböden satte Bässe, ehe der Volumenstrom entweicht.

Ob die Abgasströme den direkten Weg durch die Mitte nehmen oder die Bypassschleife einschlagen, ist keine Entweder-oder-Frage. Eine kluge Klappensteuerung vor dem Endschalldämpfer (K) sorgt für ein fein differenziertes Klangbild in allen Fahrsituationen; ihre stufenlose Schaltung wird automatisch über Drehzahl- und Lastkennfelder gesteuert.

Nach ihrem Debüt im Cayenne GTS Coupé wird die neue Sportabgasanlage auch für das Cayenne Turbo Coupé sowie das Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé verfügbar – jeweils in Verbindung mit dem optionalen Leichtbau-Sportpaket.

Heike Hientzsch
Heike Hientzsch

Ähnliche Artikel