Maximum in Serie:
Der neue Porsche 911 Turbo  S

650 PS, agiler, effizienter, perfekter – der neue Porsche 911 Turbo S setzt Maßstäbe in jeder Hinsicht.

  

10 Kolben

Modelmaße
Perfect 10. So nennt die Fashionwelt ein makelloses Model. Beim neuen Porsche 911 Turbo S steckt die perfekte Zehn im Detail, denn erstmals greifen an den vorderen 420 Millimeter großen Keramikbremsscheiben gleich zehn Kolben zu. Das sieht gut aus, vor allem aber kommt das Spitzenmodell so schnell und zuverlässig zum Stehen. Aus hohen Geschwindigkeiten hilft die Airbrake-Funktion neuerdings mit: Bug- und Heckspoiler gehen in Performance-Stellung und stemmen sich gegen den Wind. Eine glänzende Asphaltdecke? Sie schärft alle Sinne der Assistenzsysteme im Porsche 911 Turbo S. Erstmals verfügt jetzt auch das Turbo-Modell über den Wet Mode. Der „hört“ per Sensoren im Radhaus die Nässe, meldet sie ins Cockpit, und der Fahrer entscheidet über die Aktivierung des Systems. Klug, stark, schnell und dann noch gutaussehend – so eine perfekte Zehn findet man nicht auf dem Laufsteg, sondern nur auf der Straße.

800 Nm

650 PS Maximum in Serie

21 trifft 20 Zoll

Runde Mischung – weiter gedacht
800 Nm Drehmoment und 478 kW (650 PS) Leistung: Die Kraft des neuen Porsche Turbo S kommt garantiert an. Zum perfekten Halt auf der Straße tragen erstmals auch unterschiedliche Felgendimensionen bei. 21 Zoll an der Hinterachse mit Reifen der Größe 315 / 30 ZR 21, vorn wie bisher 20-Zoll-Felgen plus Reifen im Format 255 / 35 ZR 20. 42 Millimeter mehr Spurweite vorn und zehn Millimeter hinten stellen ihn breiter auf. Erstmals an Bord: eine Reifentemperaturkontrolle, die per blauem oder grünem Farbpunkt mitteilt, ab wann optimaler Grip zur Verfügung steht. Optional unterstützt das verfeinerte PASM-Sportfahrwerk noch zusätzlich den Spaß in jeder Kurve und bei jedem Untergrund. Geradeaus verschafft die weiter verbesserte adaptive Aerodynamik per automatischer Spoilereinstellung zusätzlich Abtrieb, denn mehr Druck auf der Hinterachse stabilisiert bei hohem Tempo. Fazit: rundum gut abgemischt.

Fährt so schnell wie er aussieht

2,7 s

Klassische Turbo-Tugenden
„Eine Fahrt und du verstehst, warum die meisten Raketenforscher Deutsche sind“ – mit diesem lässigen Slogan wurde der Porsche Turbo in Nordamerika während der 1980er-Jahre beworben. Zeit, ihn wieder auszupacken, denn 2,7 Sekunden von null auf 100 km/h und 8,9 Sekunden auf 200 km/h sprechen für sich. Dem Vorgänger nimmt der Neue bis 100 km/h exakt 0,2 Sekunden ab, bis Tempo 200 sogar eine volle Sekunde. Das ist das Ergebnis konsequenter Gewichtsoptimierung vom optionalen Leichtbauglas bis hin zur extra leichten Lithium-Eisenphosphat-Batterie, die tief im Verborgenen zum Gesamtpaket beiträgt. Und was bis in jeden Winkel so gut abgestimmt ist, darf auch außen glänzen. Breite Lufteinlässe vorn, doppelte Tagfahrleuchten, weit ausgestellte hintere Kotflügel mit Lufteinlässen und der klassische flache Heckflügel machen sofort klar: Hier kommt er, der neue Porsche 911 Turbo S.

Verbrauchsangaben (Deutschland)

Porsche 911 Turbo S Coupé
Kraftstoffverbrauch innerorts: 15,5 l/100 km
außerorts: 8,6 l/100 km
kombiniert: 11,1 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert: 254 g/km

VERBRAUCHSANGABEN (SCHWEIZ)

Porsche 911 Turbo S Coupé

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,3–12,0 l/100 km
CO2-Emissionen kombiniert: 278–271 g/km
Energieeffizienzkategorie: G

Die Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem neuen Messverfahren WLTP ermittelt.

Thorsten Elbrigmann
Thorsten Elbrigmann

Ähnliche Artikel