Die Vergangenheit schimmert silbern

Zusammen sind sie 362 Jahre jung: Die Porsche-Pioniere Hans Mezger, Herbert Linge, Peter Falk und Harald Wagner beschwören bei der Porsche-Talks-Fahrt durch Stuttgart mit Ronja von Rönne abenteuerliche Zeiten herauf.

Porsche Talks – in Stuttgart

Ronja von Rönne

Ronja von Rönne

27, Autorin, Moderatorin von Porsche Talks

Mit der Vergangenheit verhält es sich ja so: Gerade als junger Mensch hat man eigentlich keine Ahnung von ihr. Man vertraut auf Filme, Bücher, Großeltern. Wie es „früher“ wirklich war, weiß man nicht. Und nur manchmal, sehr selten, bekommt man tatsächlich die Chance, etwas von diesem sagenumwobenen „Damals“ zu erfahren.

Ein verschneiter Morgen im Januar. Ich warte im Porsche Museum auf vier Männer (mein bisheriger Dating-Rekord), die allesamt einen großen Beitrag zur Geschichte der Marke Porsche geleistet haben und nun zu einer gemeinsamen Fahrt im Porsche Cayenne gebeten werden. Mit mir am Steuer. Hilfe! Aber alle vier Porsche-Pioniere sind nicht nur erstaunlich nett und geduldig, sondern auch ausgesprochen erzählfreudig. Da wäre zum Beispiel Hans Mezger, oder besser: der „Motorenpapst“, lange verantwortlich für die Motorsportentwicklung von Porsche, Schöpfer des Boxermotors für den 911 sowie Konstrukteur des 917. Auch an diesem Tag reist er durch den Tiefschnee selbstverständlich selbst am Steuer und mit seinem eigenen Porsche an, einem weißmetallicfarbenen 911 Carrera 4.

Und während er auf dem Beifahrersitz bei Porsche Talks von den „Fischschuppen“-Modellen erzählt, exakt zwei Porsche-Fahrzeuge, deren Lackierung mit echten Fischschuppen veredelt wurden, bin ich kurz sehr traurig, dass ich diese glamouröse und etwas irritierende Zeit der Automobilgeschichte nicht miterlebt habe. Fischschuppen! In der Lackierung!

Hans Mezger
89, Ex-Leiter der Motorenentwicklung

 

 

 


Peter Falk
87, Ex-Rennleiter und Ex-Leiter der Fahrwerkentwicklung

Wobei, glamourös war die Zeit nicht nur: Als Peter Falk, lange Zeit Rennleiter bei Porsche, mir erzählt, wie er sich mit dem Rennfahrer Herbert Linge auf der Rallye nach Monte Carlo durch wildestes Schneetreiben kämpfte, spüre ich plötzlich auch: Motorrennsport war mal großes Abenteuer, Wagnis, auch – Unsicherheit. Linge bestätigt: Ja, sogar die Legende von der geschlossenen Bahnschranke, unter der er 1954 bei der Mille Miglia als Co-Pilot von Rennfahrer Hans Herrmann einfach durchgefahren ist, stimmt tatsächlich: Bei dem hohen Renntempo gab es keine Chance, noch rechtzeitig zu bremsen. Die Automobilindustrie war damals für alle vier mehr als eine Jagd nach Profit. Es war Neuland, Spielplatz, Herausforderung, mehr noch: Familie.

Herbert Linge
90, Ex-Rennfahrer und Ex-Betriebsleiter Entwicklungszentrum Weissach

 

 

 

Harald Wagner
95, Ex-Verkaufsleiter für Deutschland

Wenn die vier Männer von dem Zusammenhalt erzählen, die damals in der „Baracke“, wie sie das Porsche Werk 1 in Zuffenhausen bis heute nennen, geherrscht hat, werde ich nostalgisch, ohne jemals dabei gewesen zu sein. Und obwohl, und das freut mich an diesem Tag am meisten, die vier Porsche-Originale sich bis heute mit anderen Ex-Porsche-Mitarbeitern allmonatlich zur „Porsche-Herrenrunde“ treffen und die alten Zeiten aufleben lassen, haben Sie die Zukunft nicht vergessen. Innovation ist nicht etwas, was in den 2000ern geboren wurde. Harald Wagner etwa, der seinerzeit die Selbstabholung im Werk einführte, verfolgt heute mit Spannung die Entwicklung neuer Fahrzeugtechnologien.

Und vielleicht geht es bei meinem kurzen Blick in die Vergangenheit von Porsche genau darum: Das Bewusstsein zu schärfen, nicht nur für das, was kommt, sondern auch für dessen Ursprung. Selbst wenn irgendwann Verbrennungsmotor, eigenhändiges Fahren und Experimente wie Fischschuppenlackierungen endgültig der Vergangenheit angehören sollten: Irgendetwas bleibt. Muss bleiben. Und wenn es nur die tollen Geschichten über die ehrliche Begeisterung für den Motorsport und das Auto an sich sind. Gut, dass die Kamera die ganz Zeit mitgelaufen ist – sehen Sie selbst!

Porsche Talks

Das Video zu „Porsche Talks“ gibt es hier: porsche.de/talks

Verbrauchsangaben

Cayenne (E3)
Kraftstoffverbrauch (in l/100 km)
innerorts: 11,4–11,3
außerorts: 7,9–7,8
kombiniert: 9,2–9,1
CO2-Emissionen kombiniert: 210–207 g/km

Ronja von Rönne
Ronja von Rönne